Ohne Bäume kein Leben
            Bäume spenden Leben. Bäume zu schützen ist Bürgerpflicht!

Wiesbaden im märchenhaften Taunus

                                                und Oberhamersbach

 

Kurpark Wiesbaden, Blick auf die Marktkirche

Der 44 ha große  Kurpark in Bad Homburg  liegt inmitten der Stadt. Mit der Entdeckung  mineralhaltiger Quellen um 1809 entwickelte sich Homburg von der Höhe schnell zu einem begehrten Kurort.  Der Kurpark besteht aus Grasflächen und einem alten Baumbestand - Peter Josef Lenné  wird als Schöpfer des Parks genannt.

 Der Kurpark in Wiesbaden wurde  1852  nach Vorbildern Englischer Landschaftsgärten angelegt. Der Park umfasst eine Fläche von 75.000 Quadratmeter und wartet mit prachtvollen alten Bäumen auf.  Der Turm der Marktkirche (Bild oben) in Wiesbaden ist 92 m hoch.

 

 Männe  besuchte im Oktober 2013 diese Orte und  fotografierte für mich   (klick auf die Bildchen)

 

  Fontäne im Schwanenteich

Platanen in der Wilhelmstraße in Wiesbaden mit dem sogenannten Stummelschnitt


Ende Oktober sind einige Bäume schon völlig kahl

Schlosspark Wiesbaden


 

Farnblättrige Buche, auch "Zackenbuche" genannt (links)

Die Blätter hat Männe mitgebracht

Hainbuche mit einem "Strahlenschnitt" - sieht mit Belaubung besonders schön aus

durch pflegerische Maßnahmen konnte die Krone der Zeder erhalten werden

im Kurpark Wiesbaden


 

Oberhamersbach im Schwarzwald

Oberharmersbach

Araucaria - oder auch Affenbaum



Oberharmersbach liegt im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord in 303 m Höhe.

Erstmals 1139 urkundlich erwähnt.

Heute touristisches Erholungs- und Erlebnisgebiet

 im Kurpark von Oberharmersbach


 Platane im Kurpark Oberharmersbach



Männe hat den Ort im Winter 2013 

und im Oktober 2014 besucht

Mitbringsel: Bäume für meine Seite

 

zurück zur Auswahl

nächste Seite